Walpurgisnacht

Viel Spaß hatten die Hexen auf dem Hexentanzplatz in Jacobsthal zur Walpurgisnacht, traditionell ging es “heiß” her bei den großen und kleinen Hexen und die Vorbereitungen  aufs nächste Hexenfeuer laufen schon, wir freuen uns auf Euch im nächsten Jahr 👀

Finalkampftag der Kinderliga

Nach dem Zwergenpokal am Samstag starteten einige Sportler der Altersklasse U11 am Sonntag beim Finalkampftag der Kinderliga in Rammenau. Die Kampfgemeinschaft vom JSV Großenhain und FVL Riesa hatte sich vor dem Finale eine gute Ausgangsposition auf dem 3. Platz in der Zwischenwertung gesichert. Heidi Strehlow, Ben Freyer, Jonas Jäger, Nick Müller, Max Fritzsche und Milan Buslig vom JSV Großenhain sowie Linus Schröder, Jonas Giehler, Thilo Prokop, Paul Krause, Josh Karl, Arthur Böhme, Lennox Toth und Bela Bogusch vom VFL Riesa kämpften mit entsprechend großen Erwartungen und sehr motiviert für das Team. Trotz der vielen Sportler konnten wieder zwei der insgesamt neun Gewichtsklassen nicht besetzt werden, so dass die Mannschaft jeweils mit zwei Punkten Rückstand in die Vergleiche gehen musste.

Zwergenpokal in Rammenau

Das Wettkampfwochenende nach Ostern startete mit dem Zwergenpokal in Rammenau in den Altersklassen U9/U11/U13. Angetreten waren 226 Kämpfer aus 26 Vereinen, darunter Vereine aus Sindelfingen sowie u.a. aus Czechien und Polen. Der VFL Riesa startete mit 8 Kämpfern und einer Kämpferin. Für einige stellte dies erste Wettkampferfahrung dar. Ausnahmslos alle haben beherzt und engagiert gekämpft. Besonders hervorzuheben ist diesmal Gino Bergmann. Er gewann alle Kämpfe souverän vorzeitig und war erst im Finale vom Polen Kirilo Makhov zu stoppen. Die anderen Silbermedaillen erkämpften mit starken Leistungen Bela Bogusch, Lennox Toth und Linus Schröder. Hedda Flade, Moritz Swoboda und Jonas Giehler rundeten das gute Abschneiden mit ihren Bronzemedaillen ab. Wir Trainer sind hochzufrieden und bedanken uns bei euch für euren Einsatz für unseren Verein.

1. Kampftag Verbandsliga

Zum Saisonauftakt 2024 gewann unsere Männermannschaft in Bautzen beide Begegnungen und setzte sich damit an die zweite Stelle der Tabelle.

Tess Bäßler wieder im Finale des Bundessichtungsturnieres in Berlin

Am Sonntag nahm Tess Bäßler vom VFL Riesa am Georg Knorr – Cup des SV Berlin 2000, einem Bundessichtungsturnier in der Altersklasse U15, teil. Nach ihrem Überraschungserfolg im Vorjahr startete Tess in diesem Jahr ein einer höheren und mit 19 Kämpferinnen wieder sehr stark besetzten Gewichtsklasse. Mit sehenswerten Wurf- und Bodentechniken gewann Tess souverän drei Kämpfe in Folge und stand somit erneut im Finale. Gegen Sophie Damm vom TSV Kronshagen (Schleswig-Holstein) hatte es Tess zunächst schwer, sie kam aber nach der Hälfte des Kampfes immer besser mit ihrer Gegnerin zurecht und konnte den Kampf an sich ziehen. Durch eine kleine Unachtsamkeit von Tess kurz vor Ende der Kampfzeit konnte ihre Gegnerin erfolgreich eine Wurftechnik durchsetzen und den Kampf für sich entscheiden. Tess hat aber mit der erkämpften Silbermedaille in der neuen Gewichtsklasse ihr Können unter Beweis gestellt und lässt für die kommenden Turniere auf weitere gute Ergebnisse hoffen.

Erfolgreicher 1. Kampftag bei der Judo-Kinderliga

Judo hat in Großenhain und Riesa eine über 70-jährige Tradition. Eine Reihe erfolgreicher Sportler haben in der Vergangenheit bei nationalen und internationalen Meisterschaften Medaillen erkämpft. Neben mehreren DDR und Deutschen Meistern sind stellvertretend der Großenhainer Dietmar Hötger als mehrfacher Europameister, Silbermedaillengewinner bei Weltmeisterschaften und einer Bronzemedaille bei Olympischen Spielen zu nennen, er war auch erster gesamtdeutscher Nationaltrainer und Welttrainer, sowie die Riesaer´in Kerstin Thiele, die bei den Olympischen Spielen 2012 in London Silber gewann, zu nennen. Dieser Tradition folgenden startete eine Kampfgemeinschaft von Sportlern des JSC Großenhain und des VFL Riesa am vergangenen Wochenende bei der Kinder-Liga in der Altersklasse U11 in Bautzen.

22. Stahlpokal mit Rekordbeteiligung U13/U15

Am Samstag, den 9.3.2024 wurde in der Sporthalle des BSZ in Riesa bereits zum 22. Mal der Riesaer Stahlpokal im Judo ausgetragen. Mit insgesamt 370 Sportlern von 50 Vereinen aus fünf Bundesländern wurde ein neuer Teilnehmerrekord verbucht, was ein Beweis für die überregionale Bedeutung dieses Turniers ist. In den Altersklassen U13/U15 kämpften Mädchen und Jungen um die begehrten Siegerpokale, welche von der Firma Rime GmbH sehr individuell angefertigt wurden. Dazu bekam traditionell jeder Sieger ein großes „Verpflegungspaket“ von der Teigwaren  Riesa  GmbH. Ein Dank geht damit an alle Unterstützer des Turniers. Auch unsere Judoka konnten bei ihrem Heimturnier zahlreiche Medaillen erkämpfen. Hervorzuheben ist der 1. Platz von Tess Bäßler. Sie hat zum zweiten Mal in Folge mit einer überzeugenden Leistung und fünf Siegen den Pokal gewonnen, zumal in ihrer Gewichtsklasse die meisten Sportlerinnen teilnahmen. Ebenso ist der 2. Platz von Arthur Böhme eine großartige Leistung, da er als Jüngster in einer höheren Altersklasse angetreten war und sich nur im Finale geschlagen geben musste. Arthurs Schwester Martha erkämpfte mit einer ähnlich guten Leistung in ihrer Gewichtsklasse die Bronzemedaille. Hedda Flade, sie bestritt ihren ersten Wettkampf, Gustav Morgenstern, Louis Schadel und Luca Bock erkämpften sich mit großem Kampfgeist Bronzemedaillen und konnten mit auf das Siegerpodest treten. Kim Pilz verlor nach drei gewonnenen Kämpfen ihren Halbfinalkampf und erkämpfe sich letztlich einen beachtlichen 5. Platz in der Gewichtsklasse von Tess Bäßler. Anton König konnte mit zwei deutlich gewonnenen Kämpfen und einem guten 7. Platz sein Können unter Beweis stellen, zumal er noch nicht lange den Judosport betreibt.     

  Deutsche Einzelmeisterschaft Leipzig U18

Am 2. März fanden die Deutschen Meisterschaften im Judo in der Altersklasse U18 in Leipzig statt. Nach seinem Achtungserfolg bei den Mitteldeutschen Meisterschaften, bei denen Leo Dittrich vom VFL Riesa einen 3. Platz belegte und sich somit das Startrecht für die Deutsche Meisterschaft erkämpfte, galt es nun für ihn Erfahrungen auf der großen nationalen Bühne bzw. Matte zu sammeln. Bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft in der neuen Altersklasse hatte es Leo gleich zu Turnierbeginn mit einem der Mitfavoriten auf den Titel zu tun. In der mit 25 Kämpfern sehr gut besetzten Gewichtsklasse war sein erster Gegner Tim Nebenführ aus Petersberg in Hessen. Leo konnte in diesem Kampf lange Zeit mithalten, verlor dann aber nach zwei Würfen seines Gegners. In dem folgenden Hoffnungsrundenkampf konnte Leo einige gute Akzente setzen, am Ende des Kampfes verlor er aber durch eine Festhaltetechnik seines Gegners aus Thüringen. Leo ist motiviert in das Turnier gegangen und hat sich das Ziel gesetzt im nächsten Jahr wieder an den Meisterschaften teilzunehmen, dann will er weiter vorn mitkämpfen.                  

Wettkampfsaison erfolgreich begonnen

Traditionell beginnt im Judo die Wettkampfsaison mit den Meisterschaften und Qualifizierungsturnieren in der Altersklasse U18. Gleichzeitig sind einige junge VFL-Judoka in diese neue Altersklasse „aufgestiegen“ und wollen nun an die im letzten Jahr erzielten guten Wettkampfergebnisse anschließen. Krankheitsbedingt konnten bei den Bezirksmeisterschaften nur drei Sportlerinnen und Sportler an den Start gehen. Emely Schadeck absolvierte als „Neue“ im Team ihre ersten Meisterschaftskämpfe und konnte sich gut präsentieren. Für eine vordere Platzierung hat es diesmal zwar noch nicht gereicht, jedoch konnte Emely ihre guten Trainingsleistungen unter Beweis stellen.

Neujahrsturnier Freital

Zum Turnier reiste der VfL Riesa mit 16 Judoka an zwei Tagen an. Johnas Giehler, NeleProkop, Gino Bergmann, Linus Schröder, Sarah Ahlrep, Franz Droste, Nele und Thilo Prokop sammelten erste Erfahrungen in einem großen Turnier und kämpften beachtlich. Eine spitzen Leistung zeigte erneut Arthur Böhme, der 5 Kämpfe vorzeitig durch Punkt überzeugend gewann. Auch Gustav Morgenstern konnte alle 5 Kämpfe vorzeitig gewinnen. Ebenso war Bela Bogusch nicht zu stoppen und siegte in seinen Kämpfen. Martha Böhme mit einem guten 2. Platz und Helena Fuchs mit Platz 3 rundeten damit das gute Ergebnis unserer Judoka ab. Besonderes Lob verdient sich Laura Pradella. Gegen eine gut 2 Köpfe größere Gegnerin hat sie mutig und beherzt gekämpft und ihrer Gegnerin das Leben schwer gemacht. Erst im Boden konnte diese sie dann besiegen. Respekt!