«

»

VfL nun Spitzenreiter!

Am Wochenende reiste die 2. Bundesligamannschaft des VfL Riesa als Tabellenzweiter nach Chemnitz zum CPSV. Trotz einer vermeintlichen Favoritenrolle war den Elbestädtern die Schwere der Aufgabe bewusst, denn auch die Chemnitzer haben einige gute Judoka in ihren Reihen.
Im Eröffnungskampf -73 kg startete der VfL mit F. Busik furios, er ließ seinem Kontrahenten keine Chance und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Doch die Heimmannschaft konnte in der superschweren Gewichtsklasse über 100 kg postwendend ausgleichen. Selbiges wiederholte sich, nachdem M. Dzhamalutdinov (-100 kg) für Riesa zum vorzeitigen Sieg punktete. Nun musste F. Schädlich (-81 kg) gegen seinen erfahrenen Kontrahenten eine schmerzliche Niederlage einstecken. Im anschließenden Schlüsselkampf -90 kg, zeigte Käpt`n R. Conrad seine Kämpferqualitäten. In einem engen, kräfteraubenden Kampf, konnte er die verdiente Wertung im Golden Score nach knapp 6 Minuten erzielen und sein Team mit 3:2 in front bringen. Auch J. Pfeifer (-66 kg) sowie K. Jäger (-60 kg) gewannen danach beide vorzeitig ihre Duelle und machten die 5:2 Halbzeitführung des VfL perfekt. 
In Durchgang 2 musste nun mindestens zwei mal ein- bzw. ausgewechselt werden. Riesa schickte gleich 4 frische Kämpfer an den Start. 
Dieser war dann traumhaft und brachte bereits nach den ersten drei Paarungen die Vorentscheidung. S. Herlitze (-73 kg) legte seinen Widersacher vorzeitig aufs Kreuz, ebenso der ins Superschwergewicht geschobene M. Dzhamulatdinov. Bodenfuchs D. Hanke machte dann mit Festhalte den umjubelten achten Punkt für das Gästeteam perfekt. Die darauf folgenden 3 Begegnungen gingen allesamt an den CPSV. Danach setzte im Superleichtgewicht M. Müller einen souveränen Schlusspunkt. Nach 13 Sekunden warf er seinen Kontrahenten entscheidend und stellte den 9:5 Endstand für sein Team her. 
Nach nun drei 9:5 Siegen steht der VfL Riesa an der Spitze der 2. Bundesliga Staffel Südost. Am 21. September kommt es dann in der hoffentlich prall gefüllten Sporthalle des BSZ Riesa um 17 Uhr zum großen Showdown um den Gruppensieg gegen den Judoclub Leipzig II. Für Spannung ist also gesorgt!